Unverdiente, knappe 4:3 Niederlage

Dienstag, 03. Februar 2015

Bereits um 13:00h sollten die 1.Herren des EHC bei winterlichen Temperaturen in der Kölner Halle antreten. Trotz den verbliebenen sieben Feldspielern plus Torwart Philipp Luthe kam es zu einem sehr spannenden Duell auf Augenhöhe!

Die Abwehr um Lollo, Carl und Krummer stand über das gesamte Spiel hinweg solide, die Kölner kamen nur durch sehr viel Dusel zu ihren Treffern. Immer wieder wurden die Stürmer von unserer Defensive losgeschickt, vor allem der löchrige Kölner Sturmblock konnte häufig mit famosen Bällen in die Tiefe deklassiert werden.

Leider konnte unsere Offensive in der ersten Halbzeit kein Tor erzielen, obwohl oftmals in aussichtsreichen Lagen aufs Tor geballert wurde. Köln kam mit großem Rumgehacke im Eilendorfer Kreis zum ersten Tor, beim zweiten wurde ein Freistoß quasi auf der Schusskreislinie ausgeführt, naja!

Dank der Spielfreude der ersten 30 Minuten gingen wir mit erhobenem Kopf in die zweite Hälfte, in der es weiter heiß herging! SWK gelang leider das 3:0 durch ein kurioses Tohuwabohu direkt vor Luthes Füßen. Nun starteten wir eine tolle Aufholjagd, hier konnte Timo Rückert seinen verdienten Treffer feiern. Kurz danach gelang dann auch Chris Ritterbach sein erstes Tor, dass Essener Schlitzauge winkelte mustergültig den tot-gestoppten Ball von Carl the borhammer.

Der 3:3 Anschluss gelang Timo durch ein äußerst diszipliniertes Nachsetzen, er wusste gekonnt den Fehler eines Kölners im Schusskreis auszunutzen und überraschte den herausstürmenden Torwart eiskalt! Nun folgte eine kuriose Szene: Lollo eroberte im eigenen Schusskreis unter enorm hohem Pressing durch vier Gegner den Ball, leider nahm der Rückhandzieher eine unerwartete Flugkurve an und es musste Strafecke geben. Diese wurde erfolgreich verwandelt, Endstand 4:3. Das letzte Aufbäumen in Form von sechs Feldspielern blieb torlos, obgleich 30sek vor Schluss eine strittige Szene rund um Chris nicht zur Ecke für uns gegeben wurde.

Kleiner Funfact für unseren Motzki und auch allerliebsten Karl, der aktuell gerne mal unbemerkt das Skalpell in die Füße der Birkenstock tragenden chinesischen Ärzte fallen lässt:

Der Firmenname Nike stammt von der griechischen Göttin des Sieges.

Zurück