Taschentücher, Tätlichkeiten, Tore

Dienstag, 20. Oktober 2020

 
Letztes Pflichtspiel diese Saison, klare Erwartungshaltung: Alles rausballern, was die Beine und Feldschläger noch so hergeben. Und es war klar, der Saisonabschluss stand im Mittelpunkt. Spaß haben, Bierchen danach und keine Verletzten. Hat nicht ganz geklappt, aber später mehr dazu. Basti und Tim gaben ihr wahrscheinlich letztes Spiel beim EHC, Taschentücher waren eingepackt, das Spiel konnte losgehen. Mit dem vollen Kader, auch mit Unterstützung der zweiten Herren, deren Saison vorzeitig beendet werden musste, legten wir los wie die Feuerwehr.




1. Herren beenden Serie von Niederlagen

Freitag, 09. Oktober 2020

Am vorletzten Spieltag der Saison ging es letzten Sonntag für die ersten Herren des EHC nach Bonn. Gegen die zweite Mannschaft von Schwarz-Weiß Bonn sollte im Kellerduell endlich der erste Sieg der Corona-Rückrunde her. Beide Teams waren vor dem Spiel noch punktlos und so ging es vor allem darum, die rote Laterne der 1. Verbandsliga zu vermeiden. Die mit 13 Mann angereisten Eilendorfer wurden von 3 Fans unterstützt, die trotz stürmischer Verhältnisse am Platz ausharrten.
Wie anhand der Tabellensituation zu erwarten war gestaltete sich das Spiel besonders in den ersten beiden Vierteln hart umkämpft und technisch nicht immer sauber. Die Eilendorfer Verteidigung stand gut und die kollektive Arbeit nach hinten beschränkte die Bonner Angriffsbemühungen auf wenige Schusskreis-Aktionen. Auch die drei Ecken auf das Tor von Vossi konnten entweder abgelaufen oder pariert werden. Auf der anderen Seite des Feldes kam man mehrfach zu guten Chancen, mit denen allerdings sehr großzügig umgegangen wurde.


EHC Herren mit bisher bester Saisonleistung

Samstag, 03. Oktober 2020

 

Kann man nach einem 0:1 Ergebnis wirklich von einer ordentlichen Leistung reden? Absolut, besonders wenn man bedenkt, dass die Mannschaft noch nie so viele neue Elemente integrieren musste, wie in diesem Spiel. Und das eine Tor haben wir auch noch geschossen!




Niederlage gegen die Ecken-sichere Tabellenführung

Freitag, 25. September 2020

 

Vergangenen Sonntag traten die 1. Herren ersatzgeschwächt gegen die 2. Herren von Blau- Weiß Köln. Bei herrlichem Sonnenschein durften wir vor heimischer Kulisse zum vierten Mal in der Rückrunde auf dem Platz stehen. Nach den Pleiten in den letzten Spielen war der Wille natürlich groß nun endlich zu Punkten, was gegen den Tabellenersten keine leichte Aufgabe sein sollte. Die vielen Patzer im Vergleich zur letzten Woche konnten zwar deutlich reduziert werden, dennoch reichte das nicht aus um das Spiel für uns zu entscheiden. Die Kölner nutzten ihre Chancen sehr gut und verwandelten fast alle Strafecken, was zu einer 9:1 Niederlage führte, an der auch Gerrets zwischenzeitlicher Treffer nicht viel ändern konnte. Auch wenn das Kölner Team nicht so deutlich dominiert hat wie das Ergebnis vermuten lässt und wir im letzten Drittel des Spiels auch immer wieder zum Zuge kamen, müssen wir uns die Niederlage klar eingestehen. Da Leverkusen letztes Wochenende gleich 3 Punkte einsammeln konnte, setzen wir in der Tabelle unseren Abwärtstrend weiter fort. Rein rechnerisch wäre ein Aufstieg in Pool A noch möglich, wenn auch extrem unwahrscheinlich. Deshalb heißt es jetzt vor allem die nächsten Spiele gut abzuschließen und top vorbereitet in die Pool-Runde zu starten.



1. Herren mit erneutem Patzer

Mittwoch, 16. September 2020


Am vergangenen Sonntag spielten 13 unserer Eilendorfer HC Spieler gegen den RTHC Leverkusen 2. Aus dem ganzen Bundesland reisten für dieses bedeutende Spiel des Tabellenkellers die Jungs an. Am Ende sollte es leider 4:1 für den zuvor Tabellenletzten ausgehen.

Die Partie war dabei auf beiden Seiten durchzogen von einer Konstante: Patzer. Es war wohl die Partie mit den meisten Fehlpässen und Verstoppern der Saison. Ob dies an den Verfassungen der Spieler lag oder nur an dem ungewohnt guten Wetter in Leverkusen, bleibt zu analysieren. Für das Wetter spricht in jedem Fall, dass die Leverkusener auch zwei linke Hände an dem Schläger hatten, was die Niederlage um so bitterer machte.
Konnten wir auf dem Platz auch nicht technisch überzeugen, muss man loben, dass die Mannschaft sich mental nicht hat brechen lassen und bis zur letzten Minute gekämpft hat. Diesen Kampfgeist werden wir uns in die nächsten, erwartungsgemäß anspruchsvolleren Spiele mitnehmen und den Gegnern bis zur letzten Sekunde die Stirn bieten werden.




Wurst war lecker und das Bier kalt

Mittwoch, 02. September 2020



Ein Sonntag zum Vergessen. Man könnte alle Aureden dieser Welt aufzählen, sie würden sich alle für dieses Spiel eigenen. Ersatzgeschwächte Mannschaft: Check. Angeschlagene Spieler: Check. Haben wir das Spiel gemacht, der Gegner sich hinten reingestellt, uns ausgekontert und gefühlt jede Chance reingemacht? Check. Rasen war kacke: Check. Schiri war kacke: Check. ( Der andere natürlich, du warst super Mücki!) Wetter: Ein Träumchen. Ekelhaft.