3 Punkte am 3. Advent? Ein unerfüllter Wunsch

Samstag, 21. Dezember 2019


Unser letztes Spiel im Jahr 2019 bestritten wir am 3. Advent vor heimischer Kulisse gegen HTC SW Bonn 2. Angereist waren wir mit Fans von jung bis alt, viel Bier und guter Laune. Unser Coach Willi wurde zwei Tage vorher noch am Knie operiert, das hinderte ihn jedoch nicht daran an diesem Spieltag für uns an der Seitenlinie zu sitzen. An dieser Stelle nochmal gute Besserung!

Von Anfang an war klar: das würde kein einfaches Spiel werden. Bonn hatte, so wie wir, bisher nur ein Spiel verloren. Dementsprechend motiviert und konzentriert wollten wir an die Partie herangehen. 20 Minuten vor Anpfiff war unser Gegner noch leicht unterbesetzt und ohne Torwart, da sie anstatt nach Laurensberg wohl nach Eilendorf gefahren sind. Passiert den Besten. Als 10 Minuten später als geplant der Anpfiff ertönte war Bonn noch torwartlos, aber immerhin waren alle Feldspielerinnen da. Das hieß für uns, wir hatten zwar auf dem Feld 6 Gegenspielerinnen aber auch ein leeres Tor. Die Ansage von Willi war also, sobald ihr im Kreis seid schießt ihr. Das ließ sich Jana nicht zwei Mal sagen und versenkte den ersten Ball nach 5 Minuten. Bonn schafft es aber wenig später den Ausgleich zu schießen. Also stand es 1:1, als der gegnerische Torwart die Halle betrat und sich hektisch anfing umzuziehen. Glück für uns, dass die Torwartausrüstung sich nicht ganz so schnell anziehen lässt und so blieben uns noch ein paar weitere Minuten mit leerem Tor. Johanna erlöste uns dann kurz bevor die Torwartin den Platz betrat mit einem schönen Schuss. 2:1 für den EHC, endlich. Danach wurde es hitziger, denn der Bonner Trainer konnte sich nicht zwischen coachen und pfeifen entscheiden, wie Julius so schön kommentiert hat. Nachdem einige Ecken von Bonn gut von Cilli und der Eckenabwehr gehalten wurden, landete die letzte kurz vor der Halbzeit dann doch im Netz. Also 2:2 zur Halbzeit und alles war noch drin.

Bonn kam wacher aus der Halbzeitpause und so stand es schon nach wenigen Minuten 2:3. Das war leider kein Weckruf für uns und das Spiel nach vorne klappte auch nicht sonderlich gut. So stand es nach einer Weile 2:4. Es blieben uns noch 10 Minuten und Willi war optimistisch: „Zwei Tore in 10 Minuten - das ist in der Halle gar nichts.“ Das dachten sich die Gegner leider auch. Somit viel ein weiteres Tor gegen uns. Wir waren mit den Gedanken anscheinend schon unter dem Weihnachtsbaum oder bei dem Kuchen, den es nach dem Spiel noch geben sollte. Man weiß es nicht genau, gut war unser Spiel auf jeden Fall nicht. Als letzter Versuch das Spiel noch zu drehen oder wenigstens den Ausgleich zu schießen, nahmen wir kurz vor Schluss unsere Torwärtin raus. Das sorgte bei uns für mehr Verwirrung als für Torchancen und einem weiteren Gegentor. So verlieren wir das letzte Spiel im Jahr 2019 mit 2:6 und beschenken uns am 3. Advent nicht mit 3 Punkten.

Wir bleiben aber motiviert und freuen uns auf ein sportliches und erfolgreiches Hockeyjahr 2020. In diesem Sinne, fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch.

Eure EHC-Hockeymädels

Zurück