Die Wende zur Halbzeit

Donnerstag, 12. Dezember 2019


Motiviert den Frust der letzten Woche wieder auszugleichen starteten die Damen letzten Sonntag ins Spiel gegen den HTC Troisdorf. Trotz ungewohnter Rutschpartien auf dem glatten Hallenboden gelang uns ein guter Spielstart, bei dem es schon in der dritten Minute zu einer Ecke für Eilendorf kommt. Jana nutzt die Chance und das erste Tor ist gefallen.

Mit einem Tor in der Tasche ließen wir uns daraufhin aber auf das eher gemächliche Tempo unserer Gegner ein. Wir spielten nicht mit Druck, nutzen die Chancen nicht über die Mittelfrau zu spielen und bei den folgenden drei Ecken wurde leider auch jeder Ball abgewehrt. Dafür kamen wir dem Boden in dieser Zeit aber ungewollt verdächtig nah. Das Spiel pendelte regelmäßig zwischen der gegnerischen und unserer Hälfte hin und her und trotz viel Ballbesitz schossen wir bis zur Halbzeit kein Tor mehr.

Nach dem Halbzeitpfiff erinnerte Willi uns daran, dass wir schneller als der Gegner sein können und unser Ehrgeiz, diesem Spiel nochmal richtig einzuheizen, stieg rapide. Damit war das Schicksal des Gegners dann auch quasi besiegelt. Jana und Jule starteten zusammen im Sturm, da diesem Duo das Druck machen schon in Fleisch und Blut über gegangen ist. Wer sagts denn, 5 Minuten nach Start der zweiten Halbzeit fällt das zweite Tor für den Eilendorfer HC durch Jana.

Ab da läuft es wie am Schnürchen: Das Tempo nahm gewaltig zu, über die Mittelfrau wurde nach vorne gespielt und gute 5 Minuten später schoss Jana schon das nächste Tor! Willi entschied sich jetzt, alle Spieler auf einmal auszuwechseln. Doch auch unter der zweiten Spielerhälfte war die Motivation hoch und die Torchancen waren da. Nach erneutem Wechsel kam es zur nächsten Ecke für uns und Kim als Schützin verwandelte den Ball souverän im Tor. Kim´s erstes Tor für Eilendorf (Anmerkung der Redaktion: Da ist wohl der Nächste Kasten fällig)!  Direkt in der folgenden Minute wurde der Ball von Johanna auf die tief neben dem Tor stehende Kathi gespielt, die den Ball direkt in die rechte Ecke pfefferte. Damit stand es 5:0 für den EHC. Auch Siggi ließ sich die nächste Chance nicht entgehen und sorgte knapp zwei Minuten später für das 6:0. Auf das nächste Tor sollte nicht allzu lang gewartet werden: 3 Minuten vor Ende beförderte Kathi den Ball ein zweites Mal ins Tor und sorgte damit für den verdienten Endstand von 7:0. Gut gemacht, Mädels!

Wir sind motiviert, so wie in der zweiten Halbzeit auch nächste Woche Sonntag um 16 Uhr gegen den SW Bonn zu spielen. Über Fanunterstützung würden wir uns natürlich riesig freuen!

Zurück