1. Herren Aufstieg per WhatsApp

Sonntag, 17. März 2019

Nachdem die ersten Herren sich auf den sozialen Medien in ihrer Saison unter dem Radar bewegt haben präsentieren sie nun die ihre wundervolle Nachricht: Aufstieg in die 1. Verbandsliga. Kausalität oder Korrelation? Führt eine geringere Nutzung sozialer Medien zu einer besseren Spielleistung? Dies sollte vielleicht durch eine Studie genauer untersucht werden, wäre doch was für unseren Social Boy, Mücki.

Nun einige Worte zu dem äußerst spannenden letzten Spieltag. Ausrichter des Turniers war der Bonner THV, trotz relativ langer Anfahrt erschienen alle Spieler pünktlich und erblickten unsere trüben Augen? Fans! Ein Teil unserer Damen, Familienmitglieder und Freunde der Spieler haben den weiten weg auf sich genommen um die Herren zu unterstützen bei dem Vorhaben Aufstieg.

Die Ausgangssituation der Tabelle sah nicht allzu rosig aus. Punktgleich mit den 2. Herren von Bergisch Gladbach, welche ebenfalls noch 2 Spiele aussolvieren mussten. Eben diese wiesen sogar ein besseres Torverhältnis auf als unsere Boys. In der Annahme, dass diese ihre Spiele beide gewinnen hieß es für den EHC: 6 Punkte einsacken und das Torverhältnis auf Hochglanz aufpolieren!

Das erste Spiel ging gegen die 3. Auswahl des Ausrichters BTHV. Die erste Hälfte blieb nach dem Führungstreffer zum 1:0 durch Till eher unspektakulär. Schlechte Eckenausbeute und wenig Glück vor dem Tor. Hälfte Numero 2 hatte es dann aber in sich. Nach einer Hundekurve von Mücki kann Julius den abgelegten Ball im Netz platzieren und der EHC konnte somit seine Führung ausbauen. „Das sieht gut aus“ dachten alle, doch dann kamen die Bonner durch eine gut platzierte Ecke wieder näher ran. 2:1, jetzt mussten die Jungs für das Torverhältnis aber nochmal Gas geben. Doch dann die nächste Ecke für Bonn… wieder drin. 2:2. Ach du heiliger BimBam. So wird das aber nichts mit dem Aufstieg. Doch dann der Sonnenschein am Himmel, Julius zaubert einen Rückhandschlenzer aus seinem Hut und der Bonner Goalie muss hinter sich nach dem Ball greifen. 3:2. Scheiße, sah das sexy aus. Schweiß überströmt können die Jungs das Ergebnis bis zum Abpfiff halten.

Den Bergischen konnte aber niemand was vormachen und sie putzten Troisdorf mit 5:1 aus der Halle. Wäre auch zu schön gewesen. Beim zweiten Spiel musste also das gegnerische Netz brennen, für den Fall das Bergisch das zweite Spiel ebenfalls gewinnt. Also: Besprechung in der Kabine, warmlaufen, warmspielen, Gas geben! Der Marienburger SC3 war der nächste Gegner gegen den auch Bergisch noch antreten musste. Niklas brachte den EHC früh mit einem Alleingang in Führung. So soll das aussehen. Auf Augenhöhe kämpften beide Mannschaften hart, denn für Marienburg ging es auch um viel: Klassenerhalt.  Dann belohnte sich Marienburg mit dem Ausgleichstreffer. Kacke für uns, aber brachte uns durch eine schöne Ecke wieder in Führung. 2:1. Wurde auch Zeit, dass mal eine Ecke reingeht. Doch auch diese Führung wehrte nicht lange, 2:2 kurz vor Halbzeitende. Dann noch eine Chance nach Ablauf der Halbzeit in Führung zu gehen, 7m. Julius der das erste Spiel rettete durfte schießen. Leider war der Goalie nach ablegen seiner Armschoner flink wie ein Wiesel und pariert den Schuss. 2:2 Halbzeitstand. Nach einem großartigen Torverhältnis sieht das aber noch nicht aus. Aber niemand hat mit so einer zweiten Halbzeit gerechnet. Die Jungs hatten Bock. Bock auf Tore, Bock auf Aufstieg, Bock auf saufen. Belohnung für die großartige Saison, auch ohne Aufstieg, die Halle mit erhobenem Haupt verlassen. Nach schöner Kombi bringt Gerret uns wieder in Führung und dann gab es kein halten mehr. Zack, Niklas netzt zum 4:2. Zack, Niklas netzt zum 5:2. Was ist nur mit diesem Kerl auf einmal los? Geiler Scheiß! Dann Lutz, genau so sexy wie Julius im ersten Spiel zum 6:2. Aber da geht noch mehr. Marcel zum 7:2 und Basti zum 8:2. Ohwei, die zuschauenden Damen wären fasst ohnmächtig geworden so sexy wie unsere Jungs sich angestellt haben. Endstand 8:2, da hatten die Bergischen doch noch was abzuliefern um aufzusteigen. Unter der Dusche gab es fröhliche Stimmung unterstützt durch Hopfen und Malz, egal ob wir aufsteigen oder nicht, das hatten sie sich verdient, alles getan was geht, jetzt ist es nicht mehr in ihrer Hand. Um sich vor Herzinfarkten zu bewahren fuhren allesamt zurück nach Aachen, das Spiel von Bergisch zu sehen hätte sicher Langzeitschäden hinterlassen.

Doch gab es Status Updates durch einen Freund der Westerfeld-Zwillingen vom BTHV.  Whatsappnachricht im Gruppenchat Nur der EHC. Um 19:27 Uhr: „3:2 noch7“ Marienburg lag in Führung. Handy Verbot, sonst Herzinfarkt. 19.37 Uhr: „3:3 Ende Aufstieg *Bieremoji*“ Treffpunkt bei Mücki, Bierreste kippen, weitersaufen bei Marcel. Und das Kinder war die Geschichte wie ich eure Mutter kennengelernt habe. Schön wäre es. Aber Aufstieg ist auch geil.

Zum Abschied noch ein Dank an die 3. Herren des Marienburger SCs. Die zu unserem Aufstieg beigetragen haben und bedauern, dass sie den Klassenerhalt nicht geschafft haben. Nun ruft die Feld-Rückrunde. Dort belegen die ersten Herren momentan den ersten Tabellenplatz mit einem 5 Punkte Polster. Also weiterfighten um noch einen Aufstieg zu schaffen!

 

Zurück