Pleiten, Pech und Pannen

Dienstag, 10. Juli 2018

Am vergangenen Sonntag bestritten unsere 1. Herren das heiß ersehnte Relegationsspiel gegen die 2. Auswahl des HTC Schwarz-Weiß Bonn. Bei kuscheligen 26 Grad (gefühlten 40 in der Sonne) erreichten sie den Platz der Bonner bereits vor dem Gastgeber. Eine interessante Spielfläche bot der Platz des HTC. Eine Mischung aus trockenen stellen an denen man sich gerne Schirfwunden zuzieht und matschigen gut getränkten Flächen auf denen man wohl auch mit Stahlstollen zurück bis nach Aachen gerutscht wäre.

 

Schon nach dem aufwärmen war die Truppe bis aufs Spitzenunterhöschen durchgeschwitzt. Anpfiff. Tor Bonn. Wie was? Während unsere Jungs, bei den Sommerurlaub gleichen Temperaturen, in Gedanken noch bei leicht bekleideten niederländischen Nationalspielerinnen waren, welche Daiquiris am Strand schlürfen, kassierten sie innerhalb der ersten 30 Sekunden schon das erste Gegentor.

Zitat HTC SW Bonn 2: „Das war das schnellste HTC Tor in der Vereinsgeschichte“

Ja geil, was ein Dreck. Aber noch 69 Spielminuten, um die Suppe mit der Gabel wieder vom Boden aufzukratzen. Angeheizt von ihrem ersten Tor, bedrängte die Offensive des HTCs die Defensive des EHCs wie 15-jährige Mädchen den 1. Wellenbrecher eines Justin Bieber Konzerts. So spielte sich die erste Halbzeit größtenteils in der eigenen Hälfte ab. Unsere defensiven Fachkräfte konnten vorerst schlimmeres verhindern, wobei es sich als schwierig erwies den Ball für einen Vergeltungsschlag weiter als die Viertellinie nach vorne zu bringen. Der Bonner Goalie hatte somit zunächst nicht viel mehr zu tun, als das argentinische Hüftsteak, welches Mücki (aka. Social Boy, aka. Mücki’s Müllwagen Besitzer) über das Tor schlug, wieder einzusammeln.

In der zweiten Halbzeit sammelten sich die Strafecken für den Gastgeber wie Pokémonkarten. Aber wie bei den Sammelkarten, wusste keiner wie man damit richtig spielt. Leider gibt es dann immer doch den einen Besserwisser. 2:0 Bonn, nach einer slow-motion Ablage die einhändig über den Schläger des Linienwartes Max gestochen wurde.

WEITER! DAS SCHAFFT IHR NOCH“ schallte es von den Rängen. Durch die bruzzelnde Mittaghitze schon ganz matschig im Verarbeitungszentrum schien es als hätten die EHC Jungs, gerade einen Einlauf von ihren Omis bekommen. Aber die imaginären Zäpfchen zeigten ihre Wirkung. Time-Out. Neue Taktik. Druck, druck, druck, befahl Feldherr Gerret Lukas. Dann war es soweit. „WUUUUH!“ Die Jungs freuen sich als ob sie gerade einen Ramazotti gratis zum Pils bekommen hätten und Melonie’s Kniee werden ganz weich als unser Sonnenschein, Julius, den Ball mit Spinn hoch ins lange Eck pfeffert. 2:1. Der Aufstieg ist noch drin.

Jetzt ist der EHC am Drücker. Es wird draufgeschoben bis zum geht nicht mehr. Mäxchen bringt den Ball hoch in den Schusskreis wo er von Tor-halb-göttchen Timo aus der Luft ins Tor gelenkt wird. Alle brüllen, der Schiri pfeift. Wo bleibt er zweite Arm für das Anzeigen eines Tores? Abschlag HTC, der Ball in den Kreis wurde als gefährlich gewertet (kann man so machen, ist dann halt scheiße für uns, aber leider richtig). Der EHC beschwert sich nicht und feuert weiterhin aus allen Rohren. Ecke für. Ein Rausgaber, 6 Jungs am Kreisrand, Ablage auf Franz, Magic Fingers, Keith und sexy wie er ist. Macht er das Ding. „Genau so! So soll das aussehen!“ Die Bonner werfen die Köpfe in den Nacken, mit diesem Comeback unserer Truppe haben sie wohl nicht gerechnet.

Das sieht nach Penalty-Schießen aus denken sich die EHC-Boys. Aber dann… Ecke gegen… Wieder eine Ablage und der Ball geht Max voll aufs Denkstübchen. Trotz Maske wird jetzt erstmal Einhorn gespielt. 7m… eine Minute vor Abpfiffe. Vossi springt ins richtige Eck doch schafft es nicht den Ball am über queren der Linie zu hindern. Zeit steht noch. Vossi sprintet zur Bank und Marcel schmeißt sich in seinen schicksten Fummel. 1 Minute überzahl ist die letzte Chance, aber dann kommt er. Der Abpfiff… Es hat nicht seien wollen. Wir gratulieren den Bonner Herren zum Aufstieg, es war ein spannendes, faires Spiel, mit Höhen und Tiefen, welches vom HTC verdient gewonnen wurde. Die Fans die uns begleitet haben sind bis heute noch fix und fertig (ein Dank hier nochmal für die weite Anreise zum anfeuern. Ihr seid sexy). Die Trauer über den verpassten Aufstieg ertränken unsere ersten Herren nun kommendes Wochenende größtenteils beim Steiger Cup des ETUF.

Du hast es bis hier hin geschafft? Deinen digitalen Cookie kannst du dir bei @Nicolas Klasmeier abholen. Küsschen aufs Nüsschen.

Zurück